Der "Zwinger", geschichtsträchtiges Gefängnis in Münster

Der Zwinger wurde als mächtiges Bollwerk und Geschützturm im frühen 16. Jahrhundert zur Sicherung der Stadtbefestigung errichtet. Er diente als Wehrturm, Zwingburg, Rossmühle, Pulverlager, Gefängnis, Maleratelier, Kulturheim der Hitlerjugend und bis zu seiner Teilzerstörung durch Bombentreffer Ende 1944 als Inhaftierungs- und Hinrichtungsstätte der Gestapo.

Im Rahmen der „Skulptur Projekte in Münster 1987“ installierte die bekannte Künstlerin Rebecca Horn im Inneren „Das gegenläufige Konzert“. Nach der Restaurierung des Zwingers wurde die Ruine 1997 zu einem Mahnmal für die Opfer der Gewalt. Seit 1998 ist der Zwinger als Außenstelle des Stadtmuseums Münster der Öffentlichkeit zugänglich.